Ihr Merkzettel: 0 Artikel

Feinste Minen

Im Vergleich zur Bleistiftmine stellt die Feinmine eine noch sehr junge Entwicklung dar.
Bereits Anfang des 19. Jahrhunderts kamen Bleistifte auf den Markt, die nicht holzgefasst waren und eine Drehmechanik besaßen, um die Mine an die Schreibspitze zu schieben.

Abgeleitet vom "Bleischreiben" war die Idee und Herausforderung, eine Bleistiftmine so dünn zu machen, dass sie nicht mehr gespitzt werden muss.

Bei der Entwicklung der STAEDTLER Feinmine spielte die Entdeckung der Carbonfasern für Festigkeit und Elastizität der Mine bei kleinstmöglichem Gewicht eine große Rolle.
STAEDTLER Feinminen werden bereits seit 1967 hergestellt und bestehen zu über 90 % aus natürlichen Rohstoffen.

Sie werden in einem einzigartigen und ökologischen Produktionsverfahren - ohne PVC und jegliche Weichmacher - gefertigt. Das ermöglicht STAEDTLER, als größtem Feinminen-Hersteller Europas, die umweltgerechte Produktion am Standort Deutschland. Die hervorragende Qualität unserer Feinminen sorgt für ein müheloses und weich gleitendes Schreibgefühl.

Beim Schreiben oder Zeichnen hinterlässt die STAEDTLER Feinmine einen satten und gleichmäßigen, schwarzen Graphit-Strich und ist außerdem besonders bruchfest.

Radieren ohne schmieren und krümeln

Schnell ist beim Schreiben oder Zeichnen mit Blei- und Buntstiften ein Fehler passiert, der rückstandslos beseitigt werden soll.

Mit Hilfe unserer Radierer sind exakte und nahezu rückstandslose Radierergebnisse garantiert.
Denn durch die geringe Krümelbildung gehören das Verschmieren und die Beschädigung der zu radierenden Oberfläche der Vergangenheit an.

Und auch in der Herstellung sind STAEDTLER Radierer sauber - ganz ohne Einsatz von Phthalaten und Latex.